Die 7. Schweizer Plastikausstellung Biel

Andreas Meier

Was haben Kinder mit einer Plastikausstellung zu tun? 

Bei dieser Frage erinnert man sich vielleicht an die letzte Plastikausstellung: Während drei Monaten war der «Grosse Boss» von Bernhard Luginbühl die grosse Attraktion der Kinder, ebenso der «Lozziwurm» von Ivan Pestalozzi, der heute im Stadtpark steht.

Der Bewunderer der traditionellen Sockelkunst betrachtet diese Spielskulpturen und begehbaren Plastiken mit einiger Skepsis; als Reaktion bestenfalls: «Man kann ja auch einmal etwas für Kinder tun.» Im Glücksfall genügen sie sogar den traditionellen ästhetischen Erwartungen der Erwachsenen. Unter dem Begriff der «Kontaktkunst» haben sie in der Kunstlandschaft einen anerkannten Platz.

Die Ausgangsfragestellung hört aber nicht hier auf, wenn man eine einfache Tatsache zur Kenntnis nimmt: Die Hälfte der Skulpturen, die beispielsweise die Stadt Biel in den letzten dreissig Jahren angekauft hat, befindet sich in Schulhäusern und in Schulanlagen. Die Plastikausstellung müsste demnach zu einem guten Teil eine Sache der Kinder und Jugendlichen sein, die hier die Gelegenheit ergreifen, um mit den Künstlern zu diskutieren, ihre Vorstellungen und Wünsche zu äussern, Aufträge aufzugeben und Neuankäufe zu tätigen. Aber lassen wir die Kinder nicht einfach die Erwachsenen kopieren.

In der figurativen Plastik der fünfziger Jahre war das Bemühen spürbar, einen Bezug zum Kind und zur Schule herzustellen und in der gleichen Absicht wurden solche Skulpturen von Kunstkommissionen und Architekten ausgewählt: «Werdegang des Lebens», «La ronde», «Der Zirkus», ein Mädchenkopf, ein Knabenbildnis,  Tiere aller Art: eine Ziege, ein Bärli, ein Truthahn, ein Hahn und ein Huhn. Ich möchte nicht behaupten diese Kunst sei besonders kindgerecht, und die Aufzählung ist auch kein Plädoyer für eine Renaissance der figurativen Plastik. Es scheint aber, als sei die abstrakte Kunst noch mehr eine reine Sache der Experten geworden, die nach dem Erwachsenengeschmack unter Erwachsenen, vielleicht mit pädagogischen Überlegungen, entschieden wird. Ein Dialog zwischen Kindern und Künstlern findet kaum statt. Selten einmal wird ein Wandbild in Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Schülern realisiert. Ich möchte die Künstler keineswegs auf Rutsch-, Plantsch- und Kletterkunst eingeschränkt wissen. Ich glaube sogar, dass solche Spielobjekte - um ihrer eigentlichen Funktion zu genügen - nicht auch notwendigerweise nach ästhetischen Gesichtspunkten gestaltet  sein müssen. Ich meine aber, Künstler sollten die Kinder vermehrt als Partner betrachten und dabei ihre spezifische Wahrnehmung berücksichtigen.

In der «Gartenarchitektur» der fünfziger Jahre war die Skulptur noch weitgehend ein Accessoire ohne Bezug zur Architektur des Schulhauses. Mit der wachsenden Bodenknappheit und der zunehmenden Baudichte der folgenden Jahre, wurde die Skulptur zunehmend integriert und erhielt die Funktion, Baukörper zu gliedern und aufzulockern. Dies ist für das Kind bedeutend, denn seine Wahrnehmung ist weniger selektiv als die eines Erwachsenen. Es orientiert sich weniger nach Kriterien der Funktionen als nach spontanen Raumeindrücken. Das Kind, dem die Raumdimensionen noch wenig überschaubar sind, nimmt solche Fixpunkte wahr, z. B. die Säule mitten auf dem Pausenplatz, das Eisenrelief, welches eine Betonfassade gliedert, die runde Form und das warme Material einer Holzplastik, die im Innenraum mit dem kühlen, nüchternen Sichtbeton der Wände kontrastiert, die Chromstahlstele auf der Rasenfläche, welche etwas abseits dasteht und wie ein magischer Gegenstand den Betrachter und die grüne Wiese widerspiegelt. Ein Raum, der sich dem Erwachsenen vor allem durch Funktionsverhältnisse erschliesst, erhält mit der Kunst emotionale Bezugspunkte, die dem Kind die Orientierung erleichtern und ihm sogar ein Geborgenheitsgefühl geben können. Skulpturen sind kinderfreundlicher als zweidimensionale Museumskunst. Man kann sie umgehen, sich dahinter verstecken, sie betasten, oftmals sich darauf setzen, ohne dass sie gleich Schaden nehmen, und sie gehören allen. Mit sieben Jahren ist ein Kind auch durchaus fähig, Kunstobjekte bewusst wahrzunehmen, auf sie zu reagieren, seine Gedanken und Gefühle auszudrücken, wenn es dazu von Erwachsenen angeregt wird.

Bei den oben beschriebenen Beispielen habe ich an das Schulhaus Sahligut in Biel gedacht, mit Skulpturen von Raffael Benazzi, Willi Weber, Franz Eggenschwiler, Michel Engel und André Ramseyer. Ich finde es ein gelungenes Beispiel für eine beziehungsreiche Auswahl von verschiedensten Formen und Materialien in der Architektur, die den Ort für den Schüler unverwechselbar und überschaubar machen. Was mir hier trotzdem fehlt, ist der fortgesetzte Dialog der noch vor dem Aufstellen der fertigen Werke beginnen sollte. Dies gilt übrigens auch für Schulhäuser, bei denen das Zusammenspiel von Architektur und Kunst noch weitergetrieben ist. Wer als Urheber hinter den schön geformten, seltsamen, geheimnisvollen, vielleicht auch unheimlichen Objekten steht, bleibt meistens unbekannt. Das Schulhaus ist gebaut, Architekt und Künstler haben ihre Arbeit getan, die Schüler ziehen ins Haus ein.

Vielleicht gibt es Gründe, den Künstler aus der pädagogischen Provinz fernzuhalten. Denn es gibt verschiedene negative Einschätzungen des Künstlers und seiner Rolle in unserer Gesellschaft. Die hartnäckigste ist jene des Privilegierten, dem man seine Freiheit missgönnt, mit der er seinen eigenen Einsichten, seinem Spiel und Gestaltungstrieb folgt. Diese Freiheit und der welcher sie verkörpert sind nicht ganz harmlos. Der Künstler ist gewissermassen Künder eines von gewissen Sachzwängen der Gesellschaft befreiten Menschen. Seine Kunst ist auf Innovation und Veränderung gerichtet, was nicht gleichzeitig bedeutet, dass Veränderungen wesentlich nur in und durch die Kunst stattfinden müssten.

Es gibt aber ermutigende Ansätze für eine Kunst, die aus dem Prozess zwischen Künstlern und Kindern entstanden ist, ohne dass der Künstler zum blossen Kletterturmkonstrukteur verurteilt worden ist. Ideal wäre es, wenn der Künstler, in ständigem Kontakt mit der Schule, seinen eigenen künstlerischen Zielsetzungen folgen könnte und wenn aus dem Umfeld dieses aktiven Kunstschaffens den Schülern vermehrt Impulse zur Entfaltung ihrer eigenen Kreativität vermittelt werden könnten. Ich glaube, dass so für die Zukunft ein Stück der Entfremdung zwischen Künstler und Publikum abgebaut werden könnte.

Andreas Meier




  • Scheiterhaufen, Hächler Peter, Expo 1980
    Scheiterhaufen
  • La concièrge, Polliand Daniel, Expo 1980
    La concièrge
  • Diagonale Faltung, Staub Josef, Expo 1980
    Diagonale Faltung
  • Traktor und div. Materialien, Tinguely Jean, Expo 1980
    Traktor und div. Materialien
  • Komposition, Teucher Otto, Expo 1980
    Komposition
  • Figur I, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur I
  • Figur I, Wimpheimer Willy, Expo 1980
    Figur I
  • Eisenplastik geschmiedet, Odermatt Josef Maria, Expo 1980
    Eisenplastik geschmiedet
  • Venus Asylstrasse 21, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Venus Asylstrasse 21
  • Sculpture 77 D, Wiggli Oskar, Expo 1980
    Sculpture 77 D
  • „Laa mi nöd gheiä“, Arbi (Bechtler Ruedi), Expo 1980
    „Laa mi nöd gheiä“
  • Arbeit III, Baviera Michael, Expo 1980
    Arbeit III
  • 2 Trees, Gruber-Stieger Jaqueline, Expo 1980
    2 Trees
  • Lächelnd sah er aufs Meer hinaus, Meier Dieter, Expo 1980
    Lächelnd sah er aufs Meer hinaus
  • Feuer, Wiedmer Paul, Expo 1980
    Feuer
  • Wasserspiel 37, Fontana Annemie, Expo 1980
    Wasserspiel 37
  • Borg, Bucher Heidi, Expo 1980
    Borg
  • Ohne Titel, Blättler Rudolf, Expo 1980
    Ohne Titel
  • Der Papalagi, Seibt Dieter, Expo 1980
    Der Papalagi
  • Arbre, Candolfi Serge, Expo 1980
    Arbre
  • Fig. XIX A, Presset Henri, Expo 1980
    Fig. XIX A
  • Vitrine mit 10 Zinkblechmodellen, Burger Walter, Expo 1980
    Vitrine mit 10 Zinkblechmodellen
  • Liber, Werro Roland, Expo 1980
    Liber
  • Kreis-Stele I, Engler Jakob, Expo 1980
    Kreis-Stele I
  • see, Weber Willy, Expo 1980
    see
  • Weibliches Idol, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Weibliches Idol
  • Chromstahl, Talman Paul, Expo 1980
    Chromstahl
  • Espace Nord-Sud, Fontana Dominique, Expo 1980
    Espace Nord-Sud
  • Sculpture 76 J, Wiggli Oskar, Expo 1980
    Sculpture 76 J
  • Pavillonskulptur aus 6 Rundhölzern, Bill Max, Expo 1980
    Pavillonskulptur aus 6 Rundhölzern
  • Les 12 signes du zodiaque, Aeppli Eva, Expo 1980
    Les 12 signes du zodiaque
  • Poetree, Buchwalder Ernst, Expo 1980
    Poetree
  • Licht/Schatten Objekte, Nyffenegger Samuel, Expo 1980
    Licht/Schatten Objekte
  • Windrad Esche, Küng René, Expo 1980
    Windrad Esche
  • Video blind piece, Minkoff Gérald, Expo 1980
    Video blind piece
  • Nombre 58 = Esther, Hess Esther, Expo 1980
    Nombre 58 = Esther
  • Mondaffe, Eggenschwiler Franz, Expo 1980
    Mondaffe
  • Homo-Sapiens, Hotz Roland, Expo 1980
    Homo-Sapiens
  • Standortbestimmung, Brand Heinz, Expo 1980
    Standortbestimmung
  • Ferienlandschaft, Buchli Rudolf, Expo 1980
    Ferienlandschaft
  • 79/30, Mauboulès Jean, Expo 1980
    79/30
  • Mère et enfant, Ferrario Aldo, Expo 1980
    Mère et enfant
  • Wandplastik, Mattioli Silvio, Expo 1980
    Wandplastik
  • La fleur du mal, Gerstner Karl, Expo 1980
    La fleur du mal
  • F. Y 3 – 1976, Bolomey Roger, Expo 1980
    F. Y 3 – 1976
  • Entelechie 1 + 2, Stocker Ludwig, Expo 1980
    Entelechie 1 + 2
  • Wiesenfloss (Projektskizze), Stocker Norbert, Expo 1980
    Wiesenfloss (Projektskizze)
  • Ouverture sur rencontre, Torres Manuel, Expo 1980
    Ouverture sur rencontre
  • Explosion, Wirz Tobias, Expo 1980
    Explosion
  • Sans titre, Bonnot François, Expo 1980
    Sans titre
  • Kopf aus Hauterive, Kunz Peter, Expo 1980
    Kopf aus Hauterive
  • Euphorium, Kocher Lis, Expo 1980
    Euphorium
  • Figur II, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur II
  • Ein Schatten zwischen Sein und Schein, Schwarz Martin, Expo 1980
    Ein Schatten zwischen Sein und Schein
  • Gruppenbild, Engel Michel, Expo 1980
    Gruppenbild
  • Olymp, Metzler Kurt Laurenz, Expo 1980
    Olymp
  • Allee, Häckel Wolfgang, Expo 1980
    Allee
  • Licht – Bild – Raum, Fricker Hansruedi, Expo 1980
    Licht – Bild – Raum
  • L’Ile aux oiseaux, Camesi Gianfredo, Expo 1980
    L’Ile aux oiseaux
  • 9/78, Niederer Heinz, Expo 1980
    9/78
  • Der Rezipient als Bestandteil, Eberle Urs, Expo 1980
    Der Rezipient als Bestandteil
  • Figur I, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur I
  • Objekt II, Streiff Matthias, Expo 1980
    Objekt II
  • See Stück, Ruenzi Fritz, Expo 1980
    See Stück
  • Flugkörper, Pedretti Erica, Expo 1980
    Flugkörper
  • Entwicklungsreihe (6 Steine), Grunder Mariann, Expo 1980
    Entwicklungsreihe (6 Steine)
  • Rutschbahn, Weber Bruno, Expo 1980
    Rutschbahn
  • Paravent, Suter Hugo, Expo 1980
    Paravent
  • Figur II, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur II
  • Figur III, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur III
  • Drei Obeliske aus dem Pentagondodekaëder, Storrer Peter, Expo 1980
    Drei Obeliske aus dem Pentagondodekaëder
  • F. Y. 26 – 1979, Bolomey Roger, Expo 1980
    F. Y. 26 – 1979
  • Zeichen, Büchi René, Expo 1980
    Zeichen
  • Komposition, Teucher Otto, Expo 1980
    Komposition
  • Objekt in der Schüss, Signer Roman, Expo 1980
    Objekt in der Schüss
  • Objekt I, Streiff Matthias, Expo 1980
    Objekt I
  • Die Baumfee und ihre Tänzerin, Balmer Hans, Expo 1980
    Die Baumfee und ihre Tänzerin
  • Microcosme New York IV B, De Montaigu Charles, Expo 1980
    Microcosme New York IV B
  • Annabello, Kohlbrenner Beat, Expo 1980
    Annabello
  • Der leere Raum, Blättler Rudolf, Expo 1980
    Der leere Raum
  • Elément en 3 pièces, Emile Angéloz, Expo 1980
    Elément en 3 pièces
  • Profil eines Fluges, Egloff Anton, Expo 1980
    Profil eines Fluges
  • Kleines Bronzerelief VI – 1976, Rehmann Erwin, Expo 1980
    Kleines Bronzerelief VI – 1976
  • Rostiges Eisen um Farbkreuz, Bürkler David, Expo 1980
    Rostiges Eisen um Farbkreuz
  • Vertschaupet, Hutter Schang, Expo 1980
    Vertschaupet
  • E 1 P, Duarte Angel, Expo 1980
    E 1 P
  • Figur I, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Figur I
  • PARADISE LOST, Siegenthaler Albert, Expo 1980
    PARADISE LOST
  • Modell für eine Plastik, Megert Christian, Expo 1980
    Modell für eine Plastik
  • Fils, Winteler Anna, Expo 1980
    Fils
  • Reflexion über die Gegen-Stände, Grossert Michaël, Expo 1980
    Reflexion über die Gegen-Stände
  • Objekt III, Streiff Matthias, Expo 1980
    Objekt III
  • Figure debout, Ferrario Aldo, Expo 1980
    Figure debout
  • Fanfan II, Schwarz Heinz, Expo 1980
    Fanfan II
  • Werk Nr. 04.07.79 B. 1979, Mattes Rudolf, Expo 1980
    Werk Nr. 04.07.79 B. 1979
  • Sans titre, Bonnot François, Expo 1980
    Sans titre
  • Biel Luminis, Fucktory Biel, Expo 1980
    Biel Luminis
  • Raumplastik, Mattioli Silvio, Expo 1980
    Raumplastik
  • Venus de Six-Fours, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Venus de Six-Fours
  • Baalbek, Bucher Carl, Expo 1980
    Baalbek
  • Seelenführer Anubis, Conne Louis, Expo 1980
    Seelenführer Anubis
  • Projet Bienne II 1980, Huber Hans Rudolf, Expo 1980
    Projet Bienne II 1980
  • Microcosme New York III, De Montaigu Charles, Expo 1980
    Microcosme New York III
  • Biel Luminis, Fucktory Biel, Expo 1980
    Biel Luminis
  • La Perception visuelle en tant qu’art, Fischer Walter, Expo 1980
    La Perception visuelle en tant qu’art
  • Baum und Welt, Aeberli Matthias, Expo 1980
    Baum und Welt
  • Marmor-Block, Meister Peter, Expo 1980
    Marmor-Block
  • Rencontre XXX, Torres Manuel, Expo 1980
    Rencontre XXX
  • Stille Stelle, Fischli Hans, Expo 1980
    Stille Stelle
  • Totenschlitten, Sigrist Kurt, Expo 1980
    Totenschlitten
  • Grosse Mondleiter, Küng René, Expo 1980
    Grosse Mondleiter
  • Teatraedre, Ischi Pierre, Expo 1980
    Teatraedre
  • Elch, Weiss Max, Expo 1980
    Elch
  • Grab, Brodwolf Jürgen, Expo 1980
    Grab
  • Fût no 793, Delieutraz Edouard, Expo 1980
    Fût no 793
  • Kardinal, Luginbühl Bernhard, Expo 1980
    Kardinal
  • Accumulation no 792, Delieutraz Edouard, Expo 1980
    Accumulation no 792
  • Quebec, Ischi Pierre, Expo 1980
    Quebec
  • Eisenplastik geschmiedet, Odermatt Josef Maria, Expo 1980
    Eisenplastik geschmiedet
  • Environnement mit Performance, Gfeller Reinhard, Expo 1980
    Environnement mit Performance
  • Sky-Lab II: ein Environnement, Etcetera Ateliergemeinschaft, Expo 1980
    Sky-Lab II: ein Environnement
  • Zentrum, Büchi René, Expo 1980
    Zentrum
  • Projet Dimension Uniques, Transmutation Forme et Terre, Camesi Gianfredo, Expo 1980
    Projet Dimension Uniques, Transmutation Forme et Terre
  • Autoportrait, Berthoud Francis, Expo 1980
    Autoportrait
  • Phönix, Moser René, Expo 1980
    Phönix
  • PARADISE LOST, Siegenthaler Albert, Expo 1980
    PARADISE LOST
  • Don Quichotte III, Zeller André-Paul, Expo 1980
    Don Quichotte III
  • JURA, Berger Ueli, Expo 1980
    JURA
  • Agression, Mariotti Yves, Expo 1980
    Agression
  • 10/78, Niederer Heinz, Expo 1980
    10/78
  • Projekt Zeitraum, Sigrist Kurt, Expo 1980
    Projekt Zeitraum
  • Boden – Raum – Schnittpunkt I, Haldemann Walter, Expo 1980
    Boden – Raum – Schnittpunkt I
  • L’Uomo nel Tempo, Paolucci Flavio, Expo 1980
    L’Uomo nel Tempo
  • Schiff, Sigrist Richard, Expo 1980
    Schiff
  • Poisson femme, Polliand Daniel, Expo 1980
    Poisson femme
  • Schlafwandler, Pfenninger Kaspar, Expo 1980
    Schlafwandler
  • Déméter, Perrin Fred, Expo 1980
    Déméter
  • Schwebendes Ringpendel, Witschi Werner, Expo 1980
    Schwebendes Ringpendel
  • 5 Bielerrugel, Benazzi Raffael, Expo 1980
    5 Bielerrugel
  • Rasterteppich, Bauer Heiner, Expo 1980
    Rasterteppich
  • Béatrice, Schwarz Heinz, Expo 1980
    Béatrice
  • Stahl-Konstruktion XIIX, Altherr Jürg, Expo 1980
    Stahl-Konstruktion XIIX
  • Wiesenfloss (3 Aufnahmen), Stocker Norbert, Expo 1980
    Wiesenfloss (3 Aufnahmen)
  • Licht/Schatten Objekte, Nyffenegger Samuel, Expo 1980
    Licht/Schatten Objekte
  • Die Weisen, Weber Bruno, Expo 1980
    Die Weisen
  • Weiblicher Toso, Aeschbacher Hans, Expo 1980
    Weiblicher Toso
  • Kelch symmetrisch, Schneider Jimmy Fred, Expo 1980
    Kelch symmetrisch
  • Zusammenarbeit Urs Suter, Vögeli Walter, Expo 1980
    Zusammenarbeit Urs Suter
  • Aktionsplastik, Lüchinger Roland, Expo 1980
    Aktionsplastik
  • Ohne Titel, Raboud André, Expo 1980
    Ohne Titel
  • Kunstauktion im Marzilibad Bern, Jordi Ernst Kretz Walter Schneider Jimmy Fred Vögeli Walter Suter Urs, Expo 1980
    Kunstauktion im Marzilibad Bern