frdeenprint

SPA History / 2014 / Les commissaires

DIE KURATOREN / The curators


Gianni Jetzer
Gianni Jetzer (geboren 1969 in Zürich) ist ein Schweizer Kurator und Kritiker in New York. In seiner über zehnjährigen Tätigkeit hat er international über 100 Ausstellungen kuratiert sowie zahlreiche Essays, Artikel und Interviews publiziert.

Seit 2006 ist Jetzer Direktor und Kurator des Swiss Institute -­‐ Contemporary Art in New York. Einzelausstellungen mit u.a. Manon, Tobias Madison, Jordan Wolfson, Rita Ackermann / Harmony Korine, John M Armleder, Richard Philips / Adolf Dietrich oder Jean-­‐Frédéric Schnyder haben den Ruf des Swiss Institute weit über New York hinaus konsolidiert. Zahlreiche Projekte wie etwa die Gruppenausstellung Under Destruction (mit Chris Sharp) wurden erfolgreich in andere Ausstellungshäuser vermittelt (Tinguely Museum, 2010).

2012 kuratierte Jetzer erstmals die Art Basel Unlimited, eine Plattform für grossformatige Projekte auf der erfolgreichsten Kunstmesse der Welt. Die New York Times lobte die Schau trotz ihres kommerziellen Backgrounds als “präzis gestaltete Ausstellung“.

Jetzer betätigt sich weiterhin als freischaffender Kurator mit Ausstellungs-­‐Projekten wie etwa The Confidence Man (Galerie Tanya Leighton, Berlin 2011), Karlheinz Weinberger (Presentation House Gallery, Vancouver, 2011) oder DOGMA (Metro Pictures, New York 2012).

Jetzer studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Publizistik an der Universität Zürich. Seine Lizenziatsarbeit „Per lunam ad artem, James Turrell und das Art&Technology Programm, 1968-­‐ 69“ verfasste er bei Prof. Stanislaus von Moos. Jetzer untersucht darin den Einfluss der Mondflüge auf die kalifornische Kunstszene und insbesondere James Turrell Ende der sechziger Jahre.

Als Kurator des Migros Museum für Gegenwartskunst in Zürich (1998-­‐2001) sowie Direktor und Kurator der Kunsthalle St. Gallen (2001-­‐2006) organisierte Jetzer zahlreiche Ausstellungen mit internationalen Künstlern wie etwa Jonathan Horowitz (USA, 2001), Aleksandra Mir (USA, 2003), Andro Wekua (CH, 2004), Saskia Olde Wolbers (NL, 2005), Sean Snyder (USA, 2005), Phil Collins (UK, 2006).

Von 1999 bis 2002 war Jetzer Chefredakteur der Kunstzeitschrift Material. Er ist Herausgeber von Monographien über die Werke von u.a. Andro Wekua, Saskia Olde Wolbers, Shirana Shahbazi und On Manon '74-­‐77 (2001). Zudem publiziert er regelmässig Beiträge in Katalogen, Kunstzeitschriften und Zeitungen wie etwa Tages-­‐Anzeiger, NZZ, Du, Kunst-­‐Bulletin, Frieze, Parkett, Spike, Kaleidoscope.

Chris Sharp
Chris Sharp (geboren 1974, U.S.A.) ist Autor und unabhängiger Kurator mit Sitz in Mexiko City und Berlin. Eine Auswahl kürzlich kurartierter Ausstellungen und Projekte: Smeared with the Gold of the Opulent Sun in der Nomas Foundation, Rom, 2012; Bouvard and Pécuchet’s Compendious Quest for Beauty, Co-­‐Kuratorium mit Simone Menegoi, in der David Roberts Art Foundation, London, 2012; Antic Measures Galerija, Gregor Podnar, Berlin, 2011; Under Destruction, Co-­‐Kuratorium Gianni Jetzer im Museum Jean Tinguely, Basel, 2010, die 2011 auch im The Swiss Institute, New York gezeigt wurde; The Moment Pleasantly Frightful, Laura Bartlett Gallery, London, 2011; die Performance 13 Pieces, 17 Feet, Zusammenarbeit mit Becky Beasley der Serpentine Gallery, September 2010; Still Vast Reserves bei Gertrude Contemporary, Melbourne, Australia, 2010, Co-­‐Kuratorium mit Emily Cormack und Alexie Glass-­‐Cantor; In Which the Wind is Also a Protagonist, La générale en manufacture, Sèvres, Frankreich, 2010; The Zero Budget Biennial 2009-­‐10, Co-­‐Kuratorium mit Joanna Fiduccia, eine Ausstellung, die von Paris nach Milan, London und Berlin reiste; eine Solo-­‐Übersichtsausstellung der Arbeiten von Alexander Gutke im Culturgest, Porto, 2009, die auch im MoCAD, Detroit gezeigt wurde und Disarming Matter, Dunkers Kulterhus, Helsingborg, Schweden, 2008.

Er ist freier Redaktor des Kaleidoscope Magazine und mitwirkender Redaktor der Art Review. Seine Texte erschienen in vielen Zeitschriften und on-­‐line Publikationen wie Frieze, Afterall, Mousse, Metropolis M, Camera Austria, Art-­‐Agenda und Artforum.com. Für Publikationen hat er kritische Texte über das Werk von KünsterInnen verfasst, wie: Simon Dybbroe Møller, Dane Mitchell, Roman Ondàk, Michael Dean, Christian Andersson, Ian Kiaer, Nina Canell, Lara Favaretto, Nina Beier und Owen Land, etc. und für Institutionen wie: Moderna Museet, Malmö, Hamburger Kunstverein, Kunsthalle Bern, The Sculpture Center, New York und das Nouveau Musée National de Monaco.

Er war ‚Curator­‐in-­residence’ im Far Away So Close, Malmö, Schweden, 2008; Gertrude Contemporary, Melbourn, 2009; Acax, Budapest, 2010; Nomas Foundation, Rom, 2011 und Soma, Mexico City in 2012. Er war Mitglied vieler Jury’s wie beispielsweise dem BES Revelação Preis, Fundação Serralves, Porto und dem ‘artist in residency’ Programm Dar al Ma’mum, Marrakesch. Auch gab er viele Vorlesungen und beteiligte sich oft an Podiumsdiskussionen in Institutionen wie Artists Space, Auckland, Fondation Ricard und Le Palais de Tokyo, Paris und Soma, Mexico City, etc.